GÜLTIGKEIT VON GUTSCHEINENTitelbild

Wie lange sind Gutscheine gültig in Österreich?

Gutscheine sind beliebte Geschenke – doch wie lang ist der Gutschein überhaupt gültig? Ist es immer das aufgedruckte Datum oder gibt es Ausnahmen? Wir zeigen dir hier die verschiedenen Arten von Gutscheinen und wie lange diese jeweils gültig sind.

Grundsätzlich kann man zwischen unentgeltlichen und entgeltlichen Gutscheinen unterscheiden. Welche Befristung gilt, hängt von der Art des Gutscheins ab.

Gutscheine ohne Befristung gelten laut Gesetz 30 Jahre.

Unentgeltliche Gutscheine

Diese Gutscheine erhalten Kunden ohne finanzielle Gegenleistung. Unternehmen können die Befristung des Gutscheins frei bestimmen. Gratisgutscheine dürfen für Kunden nicht irreführend sein und müssen klar verständlich sein.

Beispiele für unentgeltliche Gutscheine sind:

  • Rabattgutscheine für ausgewählte Produkte
  • Gutscheine für eine gratis Eiskugel im Café
  • Gutschein für das erste Service eines E-Bikes
  • Gutscheine durch Bonusprogramme

Entgeltliche Gutscheine

Diese Gutscheine dürfen laut Gesetz ein gewisses Maß der Gültigkeitsdauer nicht unterschreiten. Die Befristung hängt auch hier von der Art des entgeltlichen Gutscheins ab. Man unterscheidet zwischen:

  • entgeltlichen Wertgutscheinen
  • Umtausch-Gutscheinen
  • entgeltlichen Sach- bzw. Leistungsgutscheinen

Frau mit Gutschein

Entgeltliche Wertgutscheine

Wertgutscheine haben den Wert eines bestimmten Eurobetrags (beispielsweise einen 50 Euro-Gutschein). Wie lange ein entgeltlicher Wertgutschein befristet sein muss, kann man nicht pauschal sagen, denn es gibt keine ausdrückliche gesetzliche Bestimmung.

Falls die Gültigkeit auffallend kurz gefasst ist (ca. 2 Jahre oder viel weniger), hat man das Recht einen Gutschein zu verlängern.

Umtausch Gutscheine

Wenn Händler Rücksendungen annehmen, stellen sie oft einen Gutschein in der Höhe des Kaufpreises aus. Wenn die Befristung nicht in den AGBs geregelt ist und individuell ausgehandelt wird, ist auch eine recht kurze Befristung des Gutscheins erlaubt.

Wie auch bei entgeltlichen Wertgutscheinen gibt es keine gesetzlichen Bestimmungen.

Entgeltliche Sach- bzw. Leistungsgutscheine

Bei diesen Gutscheinen erhält man eine bestimmte Sache oder Leistung. Beispiele dafür sind:

  • Gutschein für 2 Übernachtungen mit Frühstück für eine Person
  • Gutschein für eine Fußmassage
  • Gutschein für eine Schiffsfahrt

Sach- und Leistungsgutscheine haben oft eine kürzere Befristung, da der Wert des Gutscheins mit zunehmender Zeit steigt.

Deshalb ist es empfehlenswert, eine zusätzliche Frist über eine mögliche Rückzahlung des Gutscheins mit dem Händler zu vereinbaren. Somit ist man auf der sicheren Seite.

Video: Das sagt die Arbeiterkammer zur Gültigkeit von Gutscheinen

Jetzt teilen:
Facebook
Pinterest
WhatsApp
Email
Ähnliche Tipps & Ratgeber